Selbstwärts mit der von mir entwickelten Ich-MindMap-Methode

MindMapping im Allgemeinen ist eine hirn- und menschengemäße Methode. So wie ein Neuron bis zu 10.000 Äste (Dendriten) bilden kann, mit denen es mit anderen Neuronen vernetzt ist, so ist einer Mindmap keine Grenzen auferlegt und alles ist mit allem verbunden.

 

2002 schuf ich als pädagogischer Mitarbeiter einer Jugendwerkstatt das Instrument der Ich-MindMap© - eine Gedankenlandkarte - die die Einzig­artig­keit eines Menschen sichtbar macht. Von 2007 bis 2011 habe ich auf diese Weise als Arbeitsvermittler der Bundesagentur für Arbeit Hunderte von Arbeitssuchenden beraten.

 

Seit 2011 nutze ich dieses Werkzeug in der freiberuflichen Beratung von Klienten und führe Lerntherapeuten, Erzieher, Coaches, Lehrer und andere Interessierte im Rahmen von Seminaren in den Umgang mit diesem einzigartigen Zugang zu den unbewussten Schätzen eines Menschen ein.

 

Diese individuellen Gedanken­landkarten werden von Hand gemacht. Sie bringen dadurch unwillkürlich die un­bewussten Potenziale eines Menschen, aber auch seine mentalen Selbst­begrenzungen ans Licht – auf einen Blick.

 

Was hier offensichtlich wird:

 

  • schenkt Entscheidungshilfen bei beruflicher (Neu-)Orientierung und an Weggabelungen,
  • gibt Antworten auf Fragen in Lebenskrisen,
  • hilft im Umgang mit "schwierigen" Kindern,
  • fördert allgemein bewusste Entscheidungen für ein selbstbestimmtes Leben. 

 

In mehreren hundert Beratungsgesprächen auf Basis der von mir entwickelten Visualisierungsmethode erkannten meine Klienten immer wieder, das alles, was sie jetzt befähigt, um ihr Leben frei zu gestalten, bereits in ihnen steckt.

Der urteilsfreie Raum

Wiederholt haben sich in meiner Zeit als Arbeitsvermittler bei der Bundesagentur für Arbeit Menschen fast erschrocken, was sie mir da im Gespräch alles über sich offenbart hatten - "das habe ich noch nicht einmal meinem Therapeuten erzählt" lautete der überraschte Kommentar.

 

Die meisten Menschen verfügen über einen Inneren Richter, an dessen Gnadenlosigkeit kaum ein lebender Richter in Robe herankommt. Ich selbst hatte auch lange einen solchen in meinen Diensten, habe ihn aber ehrenvoll in Pension geschickt. Da ich mich selbst also nicht mehr verurteile, kann ich im Gespräch einen urteilsfreien Raum schaffen, in dem sich ein Klient öffnen kann - vielleicht so das erste Mal in seinem Leben.

 

Wahrhaftigkeit gegenüber mir selbst kann ich nur erreichen, wenn ich mich nicht mehr vor mir selbst verstecken muss aus Angst vor meinem eigenen Urteil. Wahrhaftigkeit ohne Barmherzigkeit ist eine Illusion!

Ablauf der Beratung

Egal wo Du auf diesem blauen Planeten wohnst, dank der neuen Medien wie Telefon, E-Mail oder Skype sind Einzelberatungen auch ortsunabhängig möglich.

 

Deinen Termin buchst Du einfach per E-Mail an mich.

 

Nach Deiner Anmeldung erhältst Du von mir eine Vorlage und Kurzanleitung für Deine Gedanken-Landkarte.

Sobald Du diese erstellt hast, schickst Du mir davon ein Foto oder einen Scan.

Anschließend vereinbaren wir einen Beratungstermin.

Auf Basis Deiner Aufzeichnungen und Visualisierungen findet eine 1,5h Beratungssitzung mit mir statt,

welche Dich weiter selbstwärts begleitet.

 

Auszug aus einem Kundenfeedback (das ausführliche Feedback findest Du unten):

 

"Heute, nicht einmal eineinhalb Jahre später, stelle ich fest, dass sich viele der schönen Aspekte und Träume bereits realisiert haben oder dabei sind, es zu tun." 

 

 

Deine Investition:

 

  • Als Privatperson: 72 EUR (inkl. MwSt.)
  • Im Falle der betrieblichen Absetzbarkeit (Business-Coaching): 120 EUR (zzgl. MwSt.) 

Hintergründe zur Methode

...beleuchte ich ausführlich in meinem Buch "Wenn wir wüssten - Einladung zum liebevollen Umgang mit sich selbst."

 

Näheres zu meinem Buch findest Du hier auf meiner Webseite.

Sabina über die Beratung und deren Ergebnisse:

Inmitten einer tiefen Krise hatte ich die glücklicherweise die Gelegenheit, die Ich-Mindmap-Arbeit von Goetz kennenzulernen. Einerseits, das Hochholen so vielseitiger und vielfältiger Anteile in mir, andererseits das Schreiben und Malen und Sichtbarmachen auf dem Papier: die Gedanken und Stärken ordnend, einfügend, immer weiter anschwellend.

Erfreulich viel Inneres sah ich dort, bunt auf weiß und ich erkannte plötzlich, welch geringen Anteil die belastenden Aspekte an meinem Ganzen inmitten meiner Interessen und Fähigkeiten hatten. Da waren Träume und es entstanden Visionen...


Heute, nicht einmal eineinhalb Jahre später, stelle ich fest, dass sich viele der schönen Aspekte und Träume bereits realisiert haben oder dabei sind, es zu tun. Ich habe eine Kurzgeschichte veröffentlicht, auf der Buchmesse gelesen, meinen Job gewechselt, so viel mehr Freude an meinen Hobbies wie Fotografieren und Schreiben und gehe auch im Alltag immer mehr den Themen nach, die mich im Innern schon immer beschäftigten: Mediation, Steine, Energie, Heilung, Sterbebegleitung, Sinnsuche.


Danke für diese großartige Methode, Goetz! Sabina

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Götz Wittneben